Zwischen Sommer und Herbst



Letztens war das wohl das letzte Frühstück auf der Terrasse für dieses Jahr, leider.. 🙁 Heute war es def. bereits zu kalt dazu. Den kleinen grünen Punkt da auf Jo’s Rücken gibt es gleich etwas größer, der wollte unbedingt mit frühstücken.


und? erkannt was das ist? … tschüss bis nächsten Sommer kleiner Hüpfer


Die Eichhörnchen sind auch schon fleißig und ich hatte Mühe den kleinen Gesellen bei seiner Nüsse im Garten Verbuddelrunde mit der Kamera zu erschwischen, trotz Zoom. Das wird nächstes Jahr wieder feine Nussbäume geben 😉


tief schlafende Salome, nur ein Ohr ist aber ständig auf Empfang

wir haben Besuch

Hase Hazel, der Hase meiner Tochter, ist mal wieder für 2 Wochen bei uns. Mit großem Auslauf auf der Terrasse und im Garten fühlt er sich pudelhasenwohl bei uns 😉

Die Hasenpension:


Gut, dass unsere Terrasse so groß ist, da kann ich ihm einen großen Platz abteilen. Karton schubsen ist eines seiner Lieblingsspiele 😉

Vorhang auf

*TUSCH* die Agentur Regenbogenbrücke hat nun ebenfalls eines neues Weblog bekommen.

Diesmal habe ich mich für die Software WordPress entschieden. Öfter mal was neues, das hält fit im Kopf 😉

Installation und Konfiguration waren um einige Zacken schärfer als das Serendipity hier. Ich bin zwar sehr zufrieden mit der Serendipity Software, aber es reizt halt, was Neues zu versuchen.

Tief vergraben in php Code und recht besch….eidene css habe ich Freitag Nacht verbracht, während 50 m von mir entfernt in der örtlichen Dorfbespaßungshalle eine Konzert für Jugendliche von 22:00 bis 2:00 dröhnte. An schlafen war da eh nicht zu denken.

Die eine oder andere Kleinigkeit wird noch modeliert, aber fertig ist es immerhin.

Wahl 2005 und wie weiter?

So, wir haben nun also unsere Stimmen abgegeben, das (immer noch vorläufige) Wahlergebnis erscheint als Desaster.

Was sagt mir das? Anscheinend sollen sich jetzt mal alle an einen Tisch setzen und was Vernünftiges daraus machen. Stattdessen wird gezankt, gefeilscht, gerechnet.

Kinners, das ist nicht das, was Deutschland dient und als Staatsdiener dient ihr dem Volk! Der Nutzen daraus ist 0. Vor allen Dingen, da fehlen noch ein paar Stimmen aus Dresden. Ich bin gespannt, wie es nach Dresden aussieht und weitergeht.

soll ich jetzt….

…lachen oder weinen?

Also, es gibt einen Jungbäuerinnen Kalender und man/frau kann staunen, alles fesche Mädels. Kein Stallmief, keine Gummistiefel, sondern zart ver- und enthülltes, hossa, tolle Fotots!

Andererseits 1: (Halb)Nackte Frauen, muss das sein, geht’s nicht ohne?

Andererseits 2: Werden die Jungbauern nachziehen?

Fazit: keine abschließende Meinung vorhanden.

für dich

Es gibt keinen Ort für mich
Unbehütet, ohne Stamm
Unterwegs
Verrückt
Harfen-im-Kopf
Verrückte.

Und Du?
Du mit Deiner seltsamen Seele,
Die aus Deinen Augen hängt.
Es gibt keine Ort
Für Dich
Nirgendwo

Lass uns wandern in der Welt
Zusammen.
Zusammen
Werden wir verteidigen diese stolze
Entfremdung
Jede von uns
Eine Nation.

von: Barbara Starret
aus: ich träume weiblich* – Essays und Gedichte

back from börlin

Fliegen am 11.9. ist ein besonders sicheres Erlebnis, so intensiv bin ich noch nie „abgetastet“ worden 😉

Die Tagung war sehr erfolgreich und nun schauen wir mal, wie wir das Migrationsschiff weiter auf Kurs halten und in noch besseres Fahrwasser bekommen.

Ein Gruß nochmals an die Berliner Leute, es war einfach super! Irgendwie lief ich gestern noch neben der Spur, Schlafmangel ist anscheinend ein Berliner Phänomen.

Das Ampelmännchen gibt es noch?… wieder!