Der Duft der Rau(c)hnacht

Traditionell ist es zur Rauhnacht eine Räuchermischung zusammen zu stellen. Ich habe eine große Auswahl an verschiedenen Gewächsen die ich sammle für  Räucherungen. Selten mache ich eine Mischung, ich bin  Puristin und räuchere lieber jeden Stoff einzeln. Ich spüre in den Duft hinein, lausche was er mir zu sagen hat, sende meine Gebete mit ihm ins Anderland zu den Verbündeten und Ahnen, lege mein Herz und alles sein da mit hinein. Erst wenn ich die Einzelteile kenne kann ich sie zu einem Thema zusammen stellen. Ich verwende nie gekaufte Mischungen und meine Räucherkräuter müssen auch icht um den Erdball fliegen, sie wachsen hier.

Zur Zeit packen wir Umzugskisten und so saß ich da, hatte meine ganzen Räucherstoffe um mich herum versammelt. Roch, prüfte, schmeckte, versuchte und dann alles noch einmal. Was und wie sollte ich es machen? Dann standen da noch 3 Gläser vom Sommer 2014. Blüten, Blätter, Moos, Hölzer, Harze, einfach alles was ich auf meinen Reisen, im Garten, auf Feld, Flur, Wald in diesem Jahr gesammelt hatte. Da ist es, ja! Eine Jahresräucherung. Alles zusammen in den Mörser und….? Wunderbar ist es geworden. Eine Erinnerung an diesen wunderbaren Sommer, Portugal, Frankreich -Perpignan, Katharerland, Albigenserträume, und im Herbst noch einmal – Le Havre, Carnac, Bretagne, Brocéliande, Mont Saint-Michel  … usw.  Dazu meine Wälder und Wiesen hier und der Garten. 3 kleine Steine Rosenweihrauch aus Griechenland kamen noch zum Schluss hinein für die Süße und den Segen.

sommer 2014

Fertig und es duftet wunderbar, es zaubert ein Lächeln in eine kalte Winternacht, öffnet den Träumen die Tür. Dann habe ich einige Säckchen gepackt um meine Freundinnen ebenfalls mit dem Duft zu überraschen 🙂

Wer es gerne traditionell mag, dem empfehle ich diese Mischung aus dem Buch „Heilmittel der Sonne“

Nordischer Weihrauch – Brauchtum zur Wintersonnenwende

Lange bevor der Weihrauch in unsere Breiten gelangte, verwendeten die nordischen Völker vor allem Immergrüne, Baumharze und Bernstein zur Räucherung. Aber auch andere Pflanzen wie die schutzmagische Engelwurz eignen sich dafür.

• Angelikasamen 1 Teelöffel
• Bartflechte 2 Teelöffel
• Bernsteinbruch ½ Teelöffel
• Fichtennadeln 1 Teelöffel
• Immergrünblätter 1 Teelöffel
• Kiefernsprossen 2 Teelöffel
• Kiefernharz 1 Esslöffel
• Mistelkraut 1 Teelöffel
• Wacholderbeeren und -nadeln je 1 Esslöffel
• Tannennadeln 2 Teelöffel

Bis auf Bernstein (Mineralienfachhandel) sind alle Zutaten in Läden für Räucherbedarf oder in Kräuterläden erhältlich. Herstellung von Räucherkegeln: Die Bestandteile in einem Mörser zerkleinern und in einer Schüssel vermischen. Gelbildner (Tylose H 300) im Verhältnis 1:10 mit kaltem Wasser ansetzen, ab und zu umrühren und nach etwa einer Stunde in die zerkleinerten Pflanzenteile einarbeiten. Die feuchte Masse zu Kegeln kneten und auf Backpapier drei bis vier Tage lang trocknen lassen – fertig! Nun kann man die Räucherkegel in den Rauchnächten in einem feuerfesten Räuchergefäß auf glühende Räucherkohle setzen und den Rauch im Uhrzeigersinn durch die Räume tragen.

Quelle: „Heilmittel der Sonne“ (AT Verlag) von Margret Madejsky und Olaf Rippe zu bestellen unter: http://natura-naturans.de/buch/buch.htm

Noch ein schöner Beitrag Filmbeitrag aus Bayern zum Räuchern und den Rauhnächten.

Rauhnacht

Wir haben die 13. Rau(c)hnacht gefeiert mit einem Feuer draußen. Es ist so schön, geht so tief, läßt frei sein und leuchten. Am Feuer sitzen, in die Flammen schauen und langsam entschwinden die Grenzen. Der Blick weitet und vertieft sich. Gestalten im und ums Feuer aus der Geisterwelt. DerKräuterduft zieht durchs Haus, verabschiedet Losgelassenes und begrüßt Neues. Alles was bleibt ist Glut, ist Asche. Ein wenig Asche aufheben vom letzten Feuer, potenziert die Kraft des nächsten Feuers, ruft die Geister wieder teilzunehmen.

Ich liebe die alten Bräuche. Sie sind Rückverwurzelung, Anbindung in den Clan, Sippe, Familie, das was nährt, schützt und stützt. Sie geben Freiheit und Sicherheit, dass alles was ich loslasse in guten Händen ruht und sich zu Segen wandelt.
Ich habe ca. 50 Jahre in Fotos dem Feuer gegeben. Im Herzen bewahre ich sie auf, aber nicht mehr im Schrank.

Mein Geliebter war wieder ein sehr guter Feuermeister, ich danke Dir

Dann noch die letzten beiden Karten, das Resüme fürs Jahr ziehen, umdrehen und betrachten. Die Karten bleiben verdeckt liegen bis zur letzten Karte. Viele neue Bilder sind dabei aber auch viele die ich schon länger im Jahreskreis erlebt habe. Es wird ein gutes Jahr werden, das spüre ich schon lange. Viel Neues kommt, Bewährtes bleibt und Vergangenes geht.

Zur Nacht noch Kekse und Milch für die Göttinnen und Geister hingestellt und gut geschlafen. Jetzt bin ich wirklich in 2013 angekommen!

Winterdepression ?

Winterdepression? Heute war so ein Tag, trotz schöner Sauna, Schwimmen, einfach eine schöne Zeit mit meinem Liebsten. Nasskalt, der Himmel war einheitlich grauschwarzgrau und Regen von ganz fein bis ganz viel.

Vor einigen Jahren fragte mich ein Studienkollege, der mittlerweile Psychiater geworden war, ob ich an einer Doppelblindstudie „Winterdepression“ teilnehmen möchte. Eine Gruppe erhielt ein Medikament und eine Gruppe eine Lampe mit hoher Luxzahl, ähnlich dem Sonnenlicht. Eines von beiden war jeweils wirksam, auch er wisse nicht was ich bekomme.
Also, jeden Tag 20 Minuten Lampe und eine Pille. Ich war mir 150% pro sicher, dass ich das wirkungslose Medikament habe.

Nach ca. 3 Tagen fragte ich mich, was ich hier eigentlich tue. Ich fand es albern. Da aber meine Umwelt mir im Winter des öfteren sagte, dass mit mir nichts los sei, nur weil ich eben lieber zu Hause bin und meine Ruhe haben will, machte ich noch ein paar Tage weiter. Jede Woche musste ich zum Kontrollgespräch und von mal zu mal ging es mir besser, der Doc strahlte und mir ging es gut.

Nach einer Woche machte ich gar nichts mehr in Richtung Studie und der Doc freute sich jede Woche, wie gut es mir ging.

Nach 6 Wochen war die Studie zu Ende, der große Umschlag wurde geöffnet und… ich hatte die wirksame Lampe und das unwirksame Medikament! Ich erzählte meinem Freund, dem Doc, dass ich ja eigentlich gar nicht an der Studie teilgenommen habe, weil es mir ohne sowieso gut geht, nur die Umwelt, die Freunde ein Problem mit meiner angeblichen Winterdepression haben.

Was hat sich für mich verändert in den 6 Wochen? Die Gewissheit, dass Winter anders ist, tiefe Stille, Rückzug, Innenschau, Loslassen, Neu zusammensetzen, probieren, schmecken. Dass Mitwinter bereits die Geburt des Lichtes ist und es wieder täglich heller wird. Dass ich viel draußen sein muss, bei jedem Wetter, Tageslicht, Nachtlicht, Luft und die Elemente auf der Haut. Dass es völlig natürlich ist anders als der Mainstream zu sein und dass ich nicht den Erwartungen meiner Umwelt gerecht werden muss. Und vor allen Dingen… nach jedem Winter kommt wieder Frühling und Sommer, dann bin ich unterwegs und nicht zu bremsen. Wer mich kennt weiß das 😉 Ich gönne mir die Ruhe der Wintertage und tanke für die Zeit danach Kraft und innere Freude.

Also nix Winterdepression!

Luisa Francia Horoskop 2013 – es ist da!

Dieses Jahr aber früh, noch vor dem Weltuntergang, das ist wunderbar – das Luisa Francia Horoskop 2013! Es wird für mich, die Stierfrau, ein hoffentlich wunderbares Jahr werden! Und ja, ich werde ernten was ich gesät habe, der HeilSame ist gut aufgegangen. In diesem Sinne…. wir sehen uns nach der Winter – Tag – und – Nacht – Gleiche… guten Flug liebe Freunde 😉

Sommer!

bald ist es bestimmt wieder ganz warm, das heißt, es reicht! Wer auch immer für diese Kälte zuständig ist, möge jetzt bitte damit aufhören! Letzte Woche war im Bad das Wasser eingefroren, völlig unlustig. Bis wir das Rohr, dass ca 20 cm im Freien in einem Kriechkeller liegt gefunden haben und per Heizstrahler wieder aufgetaut haben.

Jetzt kuscheln wir derweil noch im warmen Bett; mittels dem herangeschleppten Schlepptop werden Urlaubspläne geschmiedet. Portugal und Atlantik steht ganz vorne auf der Liste. Hat jemand einen guten Tipp?

Gestern war Kennenlerntreffen der neuen 13 Monde-Gruppe, war sehr schön und ich freue mich auf die neuen Menschen.

In diesem Sinne, schönen Sonntag noch. Auf unserem Programm stehen heute: Kinobesuch Geliebte Clara und heute abend Pomm & Pasta

Winterchaos

Winter-Schnee-Chaos? wo? in Europa? in Deutschland? Ich sehe nichts, nur ganz normalen Winter mit Schnee. Das kommt doch nicht total überraschend mitten im Sommer, sondern da wo er hingehört, im Winter. Meint auch Haderer

So sah es hier aus, eigentlich schön. Auf der Straße ist alles wieder weg, wie gut 😉 Viel Spaß noch für die Winterliebhaber/innen.