Fastenzeit und Stopp

Hast du vor zu fasten? viele tun das der Figur zuliebe oder zum entschlacken, entgiften…. Also erst Fett rauf, Gift rein und dann fasten. Kein Wunder wenn Essstörungen die Quittung sind 🙂

Dieses Jahr werde ich auch fasten! Nachrichtenfasten werde ich. Da draußen überschlägt sich die Welt, täglich prasseln aus allen Kanälen schlechte Nachrichten herein.  Kein Wunder dass Weltuntergangsstimmung, Wut, Resignation, Neid, Rachegelüste, Überlegenheitsgefühle, Angst, Panik entstehen. Damit kommen aber auch die alternativen Fakten und dicke Lügen ins Land.

Ich erinnere mich an die Zeiten als Nachrichten noch auf dem langsameren Weg, ohne Internet, Satelit zu uns kamen. Da muste erst die Zeitung gedruckt, der Filmbericht an die Redaktion gesandt werden. Heute gehts ganz schnell, Handy, Youtube und wie sie alle heißen und zack, bämm, ist es bei dir.

In den letzten Jahren, seit ich nicht mehr im Büro mit diesen Themen konfrontiert bin, habe ich immer weniger an mich heran gelassen. Meit nur das was hier im Land passiert, drumherum, Schlagzeilen im Internet, Zeitungen.  Auf facebook jeden Tag mindesens X Seiten, Appelle, Aufrufe, Mitmachaktionen, die teilweise schrill, laut, suggestiv, manipulierend das Gewissen anspringen. Wenn du nicht mitmachst bist du nicht spirituell, nicht aktuell, wählst die Falschen usw.

Bildquelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Zeichen_206.svg Dieses Werk gilt gemäß dem deutschen Urheberrecht als gemeinfrei, weil es Teil der Statute, Verordnung oder ein gesetzlicher Erlass (Amtliches Werk) ist, das durch eine deutsche Reichs-, Bundes-, DDR- oder Landesbehörde bzw. durch ein deutsches Reichs-, Bundes-, DDR- oder Landesgericht veröffentlicht wurde (§ 5 Abs.1 UrhG).

Ich habe es öfter schön versucht, aber nicht lange durchgehalten. Ich musste das was mich bewegt ebenfalls hinausschreien, mit-teilen. Sonst ….? Ich merke wie es mich verändert, hin- und herzerrt, Meinungen haben will.

Liebe Leute, ich werde nie uninformiert, unpolitisch sein, denn ich bewege mich in den Fußstapfen von Starkhawk

Ich will die nächsten Wochen Ruhe, in mir, um mich und dann werde ich sehen wie es mir geht. 20. März, dann werde ich meinen Acker wieder sähen. Mal schauen welche Saat es sein wird.

Nächste Woche beginnt die Fastenzeit.  Im kirchlichen Leben war (ist) das ein wichtiger Termin, wurde aber meistens von ärmeren Leuten, Bauern, etc. eingehalten. Kein Wunder, die Wintervorräte wären zum großen Teil aufgebraucht, das neue musste erst aufs gesät werden. Also war die Küche karg. Für Reichere und Mönche wurde unter anderem Dunkelbier und Fisch als Fastenspeise gereicht.

Andersweltgedanken

warum nenne ich es Anderswelt?
Weil sie ungewohnt anders ist
weil sie jedes mal anders ist
weil keine Verallgemeinerungen zutreffen
weil sie morgen anders ist als heute
weil diese Bezeichnung für mich die einzig richtige ist
weil es keine Norm gibt
weil du so vieles entdecken kannst
weil sie schillernd und dunkel gleichzeitig ist
weil sie lehhreich ist
weil dieses anders alles einschließt was du dir vorstellen kannst
weil es meine/deine welt ist die für jede anders ist

und machmal ist die Türe zu
du kannst trommeln, räuchern so viel du willst
dann warte auf die Einladung

IMG_20160510_175846

Zeit der Stürme und dann Ruhe

Winter ist vorbei, zumindest hier. Derzeit ziehen Stürme durch, auch durch mein Leben. Frischer Wind unter den Flügeln, sehr gut!

PC300071

Weihnachten noch putzmunter, unterwegs, Oostende, Meer und mehr 🙂 und dann – 7 Wochen krank, rauf und runter, Bauch, Lunge, Hals, Nase, Augen, Ohren….

PC290061

Wars gut? Ja! Ich habe aus-sortiert, materiell und immateriell, mal wieder und irgendwie will da noch mehr raus. Ich brauchte viel Zeit zum nachdenken, Neues ausprobieren, planen, schlafen, träumen, reisen. Anderswelt… so das volle Programm.

Das mit dem Schreiben hat mal wieder ganz gut geklappt und bald erscheint mein Beitrag „Märchen als Initiationsweg“ in der 2. Auflage von Schmanismus und Märchen. Ich bin schon gespannt wie das komplette Buch aussehen wird.

Die Rauhnächte, viel gelernt, Karten, Orakel, Trance, zuhören, lernen, austauschen mit Freunden, Ahnen, Tieren.

und was kommt raus? Viel Neues, etwas was ich noch nie gemacht habe 🙂 Noch einen Moment Geduld bitte, dann erzähle ich.

PC300075

Imbolc, ab in unsere Lieblingssauna,  100 Grad, volles Programm, Winter raus, weg mit den alten Motten, Durchatmen, Licht und Leichtigkeit.

Los gehts! 🙂

Zeit

Zeit – was ist das? Ein Hilfskonstrukt? oder?

November 2013 – Beginn meiner inaktiven Altersteilzeit 🙂 2014 war ein chaotisches Jahr mit Umzug und anderen Umbrüchen. Aber jetzt!  Noch bis 2019, dann bin ich 65 und dann beginnt die eigentliche Rentenzeit. Mein Büro in Bonn ist aufgelöst, alles ist jetzt in Berlin, meine Nachfolgerin eingearbeitet.  Ich bin frei!

Die letzten 30 Jahre habe ich am Stück gearbeitet. Wenn ich die Jahre davor dazu rechne wird das eine schöne Ansammlung an Arbeitsjahren. Ich möchte inhaltlich keines missen, es war alles sinnvoll und gut so wie es war.

sdc10355_klein

Und jetzt? Die große Leere?

Eine der ersten Aktionen – ich lege meine Armbanduhr ab. Ich plane meinen Tagesablauf nicht mehr. Schauen wo Gewohnheiten sind, hinterfragen und beizeiten sein lassen.  Schauen was kommen will und es an den Platz setzen der mir gefällt und passend erscheint.

Vorbei mit Arbeitsrhythmus, Arbeitspausen, Hin- und Heimfahrten. Alle Zeit für mich 🙂 6 Wochen Urlaub? Jetzt 52 Wochen. Welch ein Luxus. Ich probiere Neues aus, verschiebe Zeiten, schaue wie ich Minuten, Stunden, Tage neu zusammensetze. Obwohl, so ganz ohne Terminkalender geht es nicht, weil ich sonst vieles was ich plane einfach vergessen würde. Am liebsten sind mir die Tage wo ich erst nachsehen muss, welches Datum, welchen Wochentag wir haben. Ich merke Heilung in vielen Bereichen. Ein Anflug von Langeweile? Ja, bitte, ich brauche lange Weile um mich und mein Leben neu zu definieren. Mir kommt der Naturzyklus, der Tag- Nachtrhythmus sehr entgegen, das sind meine Orientierungspunkte im Netz. Ach ja, Netz, das Internet kommt zu kurz. Auch daran merke ich Heilung.  Die Jahreszeiten intensiv spüren. Sähen, Pflegen, Ernten, Ruhen. Unterwegs durch die Natur. Die Brachen rufen wieder ganz intensiv. Das sind jene Flächen, die Mensch hinterläßt wenn er Natur wieder mal etwas abgerungen hat wie einen Bauplatz, eine Rodung. Dort wird die Kraft der Natur sichtbar, wie sie zurückerobert, neu- und umgestaltet und ich darf sitzen, schauen und Teil davon sein. Dieser wundervolle Sommer, mit seiner Wärme, Feuer, Licht, Langsamkeit, hilft mir zu erblühen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Rauhnacht und Vollmond in Gedanken an Kintsugi

Tea_bowl_fixed_in_the_Kintsugi_method

Heute ist die vorletzte Rauhnacht, die Ahnen warten bereits auf den Rauch, den Gesang, den Klang der Trommel. Wolfsmond, der 1. Vollmond in 2015. Im Einklang mit den uns umgebenden Kräften, eintauchen in ein gemeinsames Kraftfeld.

Ich möchte diese Zeit nützen und einen klärenden Strich machen, aussteigen aus dem Schleudergang der Gefühle die in den Rauhnächten wirbelten. Nein, nicht plötzlich, es war zu erwarten in der langen Kette der Ereignisse. Ich vergebe, mir und allen die daran beteiligt sind. Ich habe Fehler gemacht, sie eingestanden und daraus gelernt, vor allen Dingen Selbstachtung, Achtung und Wertschätzung. Ich werde mich aber nie wieder zum Handlanger machen lassen, ich tauge auch nicht als Sündenbock. Schicksal ist eine seltsame Freundin, sie zeigt sich in allen Farben die du willst, nur die Farbe „ich kann ja nicht weil… du schuld bist… Finger auf mich gerichtet, die geht nicht mehr. Abgelehnt. Mach dein Leben bunt, übernimm deine Verantwortung und sei glücklich mit deiner Wahl.

Das Angebot für diese Nacht, wer das nicht verstehen kann und will, möge bitte die „Freundschaft“ mit mir beenden, auch einen Schlussstrich ziehen. Danke für die gemeinsame Zeit, aber nun ist es besser weiter zu ziehen in Ehrlichkeit und Wahrheit. Auch dich liebe Tochter verabschiede ich in Achtung und Liebe.

Ich werde mich auch vor niemand mehr rechtfertigen für das was ich bin und wie ich meinen Weg gehe, denn Niemand hier ist den Weg in meinen Schuhen gegangen. Niemand hat das Recht mich zu beurteilen. Einzig den Ahnen, den Verbündeten schulde ich Erklärungen.

Nachdem, das letzte Jahr von vielen „Unfällen“ geprägt war, mir viele Steine in den Weg gelegt hat, baue ich mir daraus einen neuen Weg. Ich habe verstanden und ich sage ja, ich bin bereit den eigentlichen alten Weg in meiner schamanischen Berufung weiter zu gehen.

Danke und eine gesegnete Nacht für Euch, trinkt aus dem Mondkelch, wascht euch mit Mondwasser, seid still. lauscht und dann singt und lasst euch tanzen von den heilenden Klängen.

Wenn etwas zebrochen ist wird es in Japan nicht weggeworfen. Kintsugi – die Einfachheit und die Duldung der Fehlerhaftigkeit stehen im Zentrum dieser Anschauung, die Goldverbindung, die den Makel hervorhebt.

Die nächste Rauhnacht ist die letzte für diesen Zyklus und dann werde ich die Karten des Jahres ansehen. Ich freue mich.

Bildquelle: siehe o.g. Wikipediaartikel

Rauhnnächte 2014

Ich lese Luisa Francias Horoskop 2015 Heute ist die 3. Rauhnacht für mich, 13 Kerzen für 13 Nächte. Ich beginne am 23.12. zu zählen.Es steht vieles an was neu bedacht werden will, deshalb Rückzug.

Da ich selbst nicht viel Ahnung von Astrologie habe, aber eine wache Intuition, im Ohr das Gespräch mit meiner astrologisierenden Freundin Margret, Luisas Horoskop, die Bärin im 11. Haus.

Wir haben noch ein Saturnjahr bis 21.3.2015.  Saturnia, die große Lehrerin kommt ca.  zum 30. und 60 Geburtstag wieder in die Konstellation wie zur Geburt. So als wolle sie nachschauen, was ich aus meinem Leben gemacht habe, mache. Das erklärt so manches was in diesem Jahr hier so abgegangen ist, einschließlich mehrere Unfälle wie Sehnenanriss in der Schulter, Prellung bei Salto in der Badewanne, Rippen geprellt, Ausrutschen im Schwimmbad mit Prelllung im Knie und Knöchel.

Es hat zu Trennungen geführt, aus- und aufräumen. Ich habe letzte Woche die realen und energetischen Hinterlassenschaften unserer Mitbewohnerin endlich komplett verabschiedet. Familie hat es durchgerüttelt, übrig geblieben ist nicht viel. Wir werden im Februar umziehen, weil uns hier der Schimmel auf den Leib rückt…… heftig genug für ein Jahr. Das Resüme der Jahresziehung haben es ja angedeutet. PC240013 Gieße aus die Becher der Bitterkeit, stehe auf und gehe wieder auf die Sonnenseite. Aber Vorsicht, zu viel Sonne macht Sonnenbrand. Nimm es wie ein Kind mit offenem Herzen, freue dich daran aber sei nicht kindisch.

Ich sehe mir nochmals die Karten des vergangenen Jahres an und erkenne die Zusammenhänge. Ich liebe diese Langzeitstudien mit dem Tarot. Nicht die schnell mal gezogene Karte offenbart ihr Geheimnis ganz. Erst die Betrachtung eines längeren Zeitraumes gibt Anhaltspunkte und Erkenntnis.

p1070186

Die Fragestellung ist einfach und immer gleich. Wie wird (z.B.) der Januar 2015 usw. alle Monate durch. Zuletzt ziehe ich als 13. Karte das Resüme. Es sind immer noch diese Daughters of the Moon für den inneren Weg und Raider Waite für die Umsetzung im äußeren Weg. Das stimmt für mich seit Jahren. Meine Erfahrung ist, je länger und intensiver ich ein Decke nutze und kennenlerne um so leichter verstehe ich es. Im übrigen bin ich keine Freundin des Selbstbetruges  nützt ja nichts. 😉

Es gibt so viele Bräuche zu den Rauhnächten und ich merke, dass die Suchanfragen hier im Blog um dieses Thema steigen. Ich habe schon lange begonnen, meine eigenen Rituale zu erschaffen, weil sie genau zu mir passen.

Dieses Jahr z.B. dachte ich Barbarazweige am 4.12. schneiden, das gefällt mir. Ich habe es nicht gemacht, weil es mir unsinnig erschien, Zweige an Bäumen abzuschneiden, ins Haus zu stellen und zu warten bis an Weihnachten blühen. Die grünen Tannenzweige liebe ich, die gehören dazu. Wie du das machst ist deine Sache und alles was du bewusst tust hat Magie und Wirkung.

haben wir die Wahl?

Ich geh in Deckung, weckt mich nach den Wahlen wieder! Ich informiere mich auf meine Art und Weise, ich will weder von links noch von rechts, weder schwarz, gelb, grün, blau, braun, lila, dunkelbunt bevormundet werden. Ich weiß was ich will und was nicht.

Die Erfahrungen der letzten Tage mit einer Frau, die das Wort Matriarchat hochhält, mit Göttin redet, spirituelle Techniken anwendet, sich nachdenklich gibt und dann auf die dümmstmöglichen „Argumente“ der Verschwörungsindustrie hereinfällt und in Panik alles verlinkt was zu bekommen ist um zu „beweisen“, dass wir alle manipuliert werden. Ob Bilderberg, Zionisten, Amerika, Russen, ja eigentlich alle, alle böse. Ich spüre Angst bei dieser Frau und das ist es, was anscheinend gewollt ist, geschürt wird .
Aber was bringt das? Was bieten die für Alternativen? Wie wollen sie den Menschen bieten? Gar nicht, sie wollen manipulieren, Stimmvieh und dann? Darauf gibt es keine Antwort. Ich verstehe es nicht! Na ok, machs gut!