wilde gefährliche Natur

Bei Luisa Francia ist mal wieder etwas zur Borreliose zu lesen.

Jetzt habe ich wieder sehr viele anregungen zur borreliose bekommen, die meisten zitieren storl und die karde. Mit der karde ist das so eine sache: sie bringt die borrelien dazu, sich zu „maskieren“, also ihren genetischen code zu verändern (diese intelligenten kleinen kerle können das nämlich). Dann bleiben sie im oganismus – man wird sie tatsächlich nie los, sie können aber jahrzehntelang ruhen – und fangen an im verborgenen allerhand schaden an organen, nerven, muskeln und gelenken anzurichten. Multiple sklerose und parkinson können folgeerscheinungen von borreliose sein.
Da ist es mir schon lieber mich direkt mit ihnen auseinanderzusetzen, in kommunikation zu gehen, mit zistrosentinktur etwas ruhe ins chaos zu bringen – die meiste zeit sehr erfolgreich -und insgesamt über mörderische energien nachzudenken.
Alles steht und fällt damit, dass ich es mir körperlich gut gehen lasse und das ist doch das beste, was einem welche wesen auch immer vermitteln können. Deshalb sehe ich die borrelien, diese genialen wesen, als meine nützlichen gegner, die mich dazu bringen, ganz nah und ehrlich an meiner kraft zu bleiben, nicht rumzujammern und unangenehme begleiterscheinungen und verluste geschmeidig aufzufangen.

Leider kann Storl dazu auch nichts sagen, was passiert nach Einnahme der Karde. Schade, aber da halte ich mich lieber an die Tipps von Luisa Francia.

rettet die bäume

Ich denke dazu: Was ist eigentlich ein guter Umgang mit Natur?  Seit je her nehmen Menschen aus der Natur. Natur wurde/wird vergöttert, verkitscht, angebetet usw.  Aber einen  „natürlicher“ Umgang, ein miteinander mit Natur finde ich selten.

Haben wir uns soweit von Natur entfernt, dass wir ihre Wildheit nicht mehr leben, nicht ertragen können? Sind wir nicht wild genug um sie so zu sehen wie sie ist? Wildheit wurde uns abtrainiert und deswegen geht nur zerstören oder Kitschkitsch.

KrankenhausKrankenBesuch

… und was habe ich jetzt davon? ne richtig schöne Erkältung mit Fieber, Schüttelfrost, Schwitzen, Schnupfen, Husten und all den unfeinen Begleiterscheinungen. Dabei wollte ich doch nur mit einer Freundin ihren Blinddarm verabschieden 🙂

6 Tage Bettruhe, die Stämme werden mit lecker Tee bewirtet, die Rassel spielt zum Tanz auf und ansonsten nichts tun oder nicht viel. Wer mich kennt weiß wie schwer nichts tun für mich ist.

Jetzt nehme ich mir den schweren Abbruchhammer und demontiere mal ein Mauern. Krank wird man, wenn man etwas falsch gemacht hat. Ja klar, ich hätte mir nach dem Krankenhausbesuch die Hände desinfizieren sollen. Ja überhaupt, warum habe ich keinen Mundschutz, keine Handschuhe getragen?  Ich hätte um die Jahreszeit ganz viele Pillen einwerfen sollen, diese Vitamin- und Spurenelementbömbchen, diese Naturheildingens und Säfte und Früche aus aller Herren Länder und Samen usw. Warum habe ich das alles bloß nicht. Ich habe auch nichts energetisches gemacht, Meditieren,  Aura und Chakren Reinigung, keine Darmsanierung, keine Heilpflästerchen…… ich breche hier mal ab. sonst quillt die Wohnung über vor allem Zeugs.

Ich habe nichts gemacht, bin fröhlich reinspaziert, rausspaziert und 3 Stunden später flachgelegen. Was habe ich also sinnvolles in der Zeit gemacht. Viel geschlafen, irre Träume, lecker gegessen. Ich habe Schatz auf die Jagd geschickt und er hat mir alle feinen Sachen die ich wollte ans Bett geschleppt. Lange und intensiv getranct (kein Wunder bei Fieber) nachgedacht, Pläne (eher kleine Plänchen) geschmiedet…. und jetzt bin ich wieder da. Ok, 25% fehlen noch am Ladebalken aber das kommt noch.

Ja wieso wird man denn nun krank? Das ist so: Es gibt jede Menge kluge Leute von der grauen Vorzeit bis heute. es gibt Facebook, das Internet, etc.  Da wird dir erzählt, du brauchst ja nur blubb und/oder schwurbel zu machen, einzunehmen, auf den Hintern zu schmieren und dann wirst du nie wieder krank, bist toll erleuchtet und dann klappt es auch mit dem Nachbarn. Es könnte ja auch sein, dass das Bett an der falschen Stelle steht. Wenn es denn so einfach wäre. Da die Menschen meist zu viel und alles auf einmal konsumieren, wissen sie hinterher gar nicht was den nun geholfen hat oder nicht.

Aber sie haben ganz tolle viele Rat-Schläge verteilt und fühlen sich selbst bestimmt besser.

In manchen Foren fragt jemand nach einem Kräutermittel gegen Bluthochdruck. Im Minutentakt werden da Rat-Schläge eingeworfen. Selbst wenn die arme Menschlein schreibt, aus aus aus, danke. Immer weiter druff .. und das noch und das…. Niemand, aber auch wirklich niemand kommt auf die Idee mal zu fragen wie hoch denn der Blutdruck eigentlich ist, welche sonstigen Erkrankungen es gibt, welche Medikamente bisher genommen wurden, die Laborwerte …. etc. Wozu auch, so ein paar Kräutlein werden wohl schon nichts schaden und sich als die erfahrenen Kräuterheiler zu darzustellen tut doch nicht weh und gut.

Die Psyche! Die dürfen wir nicht vergessen! Krankheit kommt ja immer von der Psyche! Das Verkehrte gesagt, getan, gedacht, erzählt oder auch nicht. Egal von welcher Seite betrachtet, du bist immer schuld oder du bist ein armes Opfer der Umstände, der Eltern, der Familie… etc.  In der Psyche findet sich immer etwas!

Was hast du denn gegessen, etwas Fleisch, Milch, Eier, Joghurt etc.? Bah, Bööhse! ganz Bööhse, davon wird man krank, weiß doch jeder.

Auch nicht vergessen, der Glaube, die Religion. Die/das/der Gott prüft dich, siehe Hiob. Du kannst eh machen was du willst, wenn so ein Gott dich mal am Bändel hat dann macht er/sie was will. Also fein die Knie beugen, demütig sein, glauben, vertrauen, er /sie wird es schon wissen, schon richtig machen.

Und was machen die Schamanen mit Krankheit? Geht auf die Pirsch nach der Ursache, sucht die Giftpfeile, den Schadzauber, die die Krankheit verursacht hat. Und wo finden wir die? Lies bitte nochmals oben alles durch 🙂 Dieses viele du sollst dieses und dieses nicht sickert alles als Gift langsam in den Körper, die Seele ein. Das sind Krankheitsdämonen, die Schaman wirkungsvoll vertreiben kann.   Leider gibt es in der Zunft aber auch viele „das ist doch alles keine Problem, du musst nur….“ Schwätzer.

Ich halte es wie Luisa Francia mal beschrieben hat. Ich bewirte die Stämme, lass sie tanzen und dann ziehen die schon wieder ab. Alles ist so wie es sein kann.

Ich habe letzt einen Arzt mundtot gemacht mit meinem pragmatischen Denken. Ich habe so vieles erreicht in meinem Leben, ich habe so vieles, ich kann so vieles, hab so viel Schönes und Schreckliches gesehen, erlebt. Ich bin zufrieden mit meinem Leben so wie es ist. Ich schulde nichts und mir schuldet auch niemand nichts. Wenn ich morgen sterbe, dann ok … aber ich komme wieder, wenn ich das will. So, jetzt kümmere ich mich um die restlichen 25% 🙂

Morgen kommt die besuchte Freundin, ohne Blinddarm, zum Tee, mal sehen was uns einfällt an Unsinn 🙂

Schönen Abend noch, denkt dran, heute Nacht die Uhren umstellen. Zum Beispiel mal von der Küche ins Bad *kicher* und morgen den 25 Std. Tag genießen.  Bleibt gesund und fröhlich.

P8180007

Eilzug versus Bimmelbahn

Seit dem 15.11.2013 bin ich jetzt zu Hause, arbeite nicht mehr im Büro in Bonn. Ich durfte meine 5 inaktiven Jahre Altersteilzeit schon früher beginnen. Erstmal durchatmen war mein Plan und dann viel reisen. So war es auch, obwohl ich nicht alles geschafft habe, aber ich habe ja noch viel Zeit.

Diesen Hängesessel habe ich mir aus Perpignan mitgebracht. Das Gestell hat Jo mir gebaut. Wunderbar darin abzuhängen 🙂 Dieser Sommer war ein Genuss.

Ansonsten ist die Zeit wie im Flug vergangen. Heute frage ich mich, wie ich das eigentlich gemanagt habe, Beruf und alles andere. Kaum aufgestanden ist der Tag schon wieder fast vorbei. Nicht das ich rastlos oder abgehetzt bin,  es gibt einfach so viele Dinge zu tun, zu schauen, zu fühlen, wahrzunehmen. Ich kann es mir wieder so einteilen wie ich es mag. Wieder in mein Tempo kommen, meine Zeit. Ich bin glücklich, zufrieden, vor vielen Jahren die richtige Berufswahl getroffen zu haben, die mir jetzt den frühen Ausstieg ermöglicht.

So gut erholt kann ich jetzt eintauchen in die Winterruhe. Morgen feiere ich das Ahnenfest, Skorpion und Neumond. Es wird eine schöne und reiche Begegnung sein. Wir haben uns viel zu erzählen und die nächsten Schritte zu besprechen.

Luisa Francia Horoskop 2014

Ich liebe es einfach, das Horoskop für 2014 von Luisa Francia. Mal schauen, was daraus wird. Wenn ich mir die Tarotkarten so anschaue, die ich in diesmal in den Rauhnächten nicht täglich, sondern in einem Rutsch Silvester gezogen habe, weil so ein schöner Neumond war, dann wird das ein recht buntes Jahr. Waren es in den letzten Jahren oft immer wie gleichen Karten, so ist diesmal viel Neues dabei.

Wie immer, überraschen lassen, geschmeidig sein, tanzen und das Lachen nicht vergessen 🙂

p1070186

willkommen in 2013

Ich betrachte die 13, schmecke, fühle, rieche sie und orakle mit den Bildern, Zahlen und Symbolen.

2 die Schamanin zwischen den Welten, Symbol der 2 Säulen und des Vorhanges. Tanze zwischen den Stationen, bewege dich und lerne, vereine dich mit den Ahnen.

0 der Narr, der überall seinen Platz hat er legt sich nicht fest, geht, kommt, nach seinem Geschmack und überall da wo er gebraucht wird. Ruf ihn, wenn Du Leichtigkeit, Freude und überraschende Ideen und Handlungen brauchst. Du kommst in die Welt und wanderst zwischen den Welten.

1 die Magierin, alles auf Anfang, Du hast alles was du brauchst, es liegt an Dir, prüfe sehr genau, schau dass du verbunden bist in den Welten und beginne!

3 die hohe Frau, die Schamanenmutter, die alles in der Natur, dem Universum repräsentiert und die Welten verbindet sieht dich an. Aus ihr ist alles geboren und kehrt zu ihr zurück. Sie hat mich geboren in die Welt geschickt. Da bin ich!

Die 13, eine Zahl, verteufelt, verleugnet, gesegnet. Ja, es ist meine Zahl!

Kreißend geboren

Kreißend haben wir 4 Frauen in der Geburtsstunde der neuen Gruppe auch gleich einen neuen Namen geboren

Spiraley

heißt das neue schöne Kind!

Es ist wunderschön an solchen Ereignissen teilhaben zu dürfen, wenn Geister und Menschen miteinander werkeln.

Der nächste Termin ist der 20.10.2012, bitte vormerken und rechtzeitig anmelden!

Wir freuen uns auf Dich!

Langweilig?

Nö, nicht im geringsten, ich lebe und wie intensiv ich lebe und liebe. Leider zu wenig Zeit zum blogen, aber das kommt bestimmt wieder, wenns draußen kalt und dunkel ist.

Heute ist Neumond und das spüre ich, das ist ein kribbeln, so ein freuen, ein nicht erwarten können, dass das Rad eine weitere Drehung nimmt.

Meine Liebsten Familienmenschen, Jo und Tochter Susanne, unterwegs mit der Wahlfamilie

340270_10150302386949490_673824489_7701177_1618729_o

Viel unterwegs,wunderbare Frauen kennengelernt oder wieder getroffen. Viele tiefe Gespräche, Begegnungen, Natur in alle ihrer Pracht.

Am Wochenende ist in Bonn wieder viel los und wir bekommen ganz wichtigen Besuch. Adrian bringt uns die weiße Eule aus der Schweiz mit.

Wir genießen den Spätsommer oder Altweibersommer, unterwegs, Sonne, Wärme, Luft, frei sein, träumend bewegen, morgens Nebelschleier, abends rotgoldene Sonnenuntergänge, wunderbare Lerngruppen, tiefe Erfahrungen und ansonsten treibe ich mich bei Facebook herum, ja, trotz des Schlechtredens 😉

Leben, ich bin da, ich liebe dich, ich freue mich! Nie war ich glücklicher, zufriedener, reicher als JETZT!

Lasst es Euch gut gehen und bis bald – wir sehen uns, hier oder dort oder…