Zwischen den Monden

306085_10200136261035810_1007760369_nZwischen dem Samhain Neumond am 13.11.2012 und dem Wiederauftauchen der Mondsichel nach dem nächsten Neumond am 21.12.2012 liegen Tage des Erinnerns, des Innehalten, Schauen, Horchen. In diesen Tagen nehme ich mein Leben in die Hand, betrachte es liebevoll und gestalte es neu.

Niemand hat Schuld, weder Menschen noch Umstände, es war mein Wunsch diese Erfahrung zu machen, also mache ich sie. Nicht immer ist es lustig oder süß (gewesen) doch immer lehrreich, spannend.Aber auch ich bin diejenige, die anderen auf dem Weg ihrer Erfahrung dienlich ist.Ich kann ja nichts dafür… oder ich kann ja nichts machen… oder ich kann ja nicht weil….  das ist Verantwortung für sein Leben abgeben. Nicht mein Ding.

Nach dem Maja Kalender bin ich in die Energie weißer magnetischer Spiegel hineingeboren. Es wundert mich daher nicht, wieviele Projektionen meine bloße Anwesenheit auslöst. Schön ist es, wenn diese dann mir vorgworfen werden. He Leute, ich bin Spiegel, also schaut Euch doch selbst an. Was ich in keinem Fall möchte, diesen dummen Satz von wegen „Spiegelgesetze“ weiter zu geben. Der dient vielen leider dazu, sich arrogant über andere zu stellen und sich abzugrenzen.

Als ich vor vielen Jahren beschlossen habe die Grenzen einzureißen und grenzenlos zu leben öffnete sich die Welt für mich. Danke!

17.11.2012 und wieder treffen wir uns im Kreis

zur Spiraley…. ich liebe dieses Wort! 🙂spiraley

Ich bin ein Kreis in einem Kreis
Ohne Anfang und ohne Ende

Samstag, 17.11.2012, 11-17 Uhr

Sollte niemand ein aktuelles Thema mitbringen, wird diesmal Thema sein:

Die langen dunklen kalten Tage und Nächte des Winters werden kommen.  Was brauche ich um gut über diese Zeit zu kommen was ist mein Reichtum, meine Fülle, meine Freude, unser inneres Feuer anzünden, uns wärmen, die uns verbindenden Netze prüfen und erneuern.

Zusammensein, sich gegenseitig bekräftigen, stärken, nähren, mit-teilen, annehmen und weitergeben, Gemeinsamkeit als Zauber durch die Nacht.

Wenn wir uns in einem heilSAMEn Kreis zusammenfinden öffnet sich ein Kraftfeld zwischen den Welten, in dem wir immer wieder an die reiche schamanische Tradition anknüpfen können. Mit uns im Kreis sitzen Generationen an Menschen die dieses Kraftfeld hüten.

Ich lebe in Kreisen, entlang den Jahreszeiten, Mondphasen, Sternenzyklen, Vegetationskreisen, den Elementen, dem Zug der Tiere. Die immer wieder kehrenden Zyklen haben mich ein anderes Verständnis von Zeit gelehrt, außerhalb von Jahreszahlen und Kalenderdaten.

Lasst uns zusammen kreisen!

Das Angebot richtet sich an alle Interessierten! Egal ob Du Erfahrung im schamanisieren hast oder nicht, sei herzlich willkommen.

Wir treffen uns monatlich jeweils einen Samstag, 11-17 Uhr, hier in Niederkassel, zu einem intensiven offenen Austausch im Kreis mit schamanischen Themen, an denen wir gemeinsam lernen und arbeiten. Bringt Eure Fragen, Anregungen, Wünsche mit. Egal ob du schon länger schamanisierst, oder erst anfängst, mal reinschnuppern willst oder schon bei mir gelernt hast, du bist willkommen.

Im Mittelpunkt steht immer die HeilSame Reise in die Anderswelt.
Zu den Geistern, Ahnen, Verbündeten, Helfern.
Den Seelentieren, Meisterpflanzen, Steinseelen.
Rassel, Trommel, Bewegung, Stimme begleiten uns.

Kosten: 35 Euro, incl. 19% MwSt.

Bitte mitbringen: Trommel, Rassel (falls vorhanden), Schreibzeug, Hausschuhe oder Socken.
Essen und Trinken für ein gemeinsames Mittagsbüfett.
Für die gemeinsame Mitte einen Gegenstand bzw. das was Du an diesem besonderen Tag dabei haben möchtest.

nächster Termin: 15.12.12
Weitere Termine werden rechtzeitig veröffentlicht

Wegen begrenzter Teilnehmerzahl bitte ich um schriftliche Anmeldung. Du erhältst eine Bestätigungsmail.

Wem gehört die Erde?

Gehört sie sich selbst, den Menschen, den Tieren?

Land, Felder, Wälder kann man für Geld kaufen und dann sagen ich besitze es? Das was auf den von Bauern bestellten Feldern wächst gehört den Bauern, oder? Dann ist unsere Erde in viele kleine bezahlte Parzellen aufgeteilt und gehört jemand. Das Gras auf dem ich stehe, wem gehört das? Der Baum am Fluss wem gehört der? Es ist verwirrend, denn scheinbar ist Erde käuflich. Immer mehr große Firmen gehen dazu über, in großem Stil Land zu kaufen oder zu pachten um dort Landwirtschaft zu betreiben. Hört sich doch gut an, oder?

2 Beispiel aus Afrika und Rumänien

Haben wir etwa eine zweite Erde in der Tasche?

Mich gruselt es dabei und ich sehe was kommen wird. Sie werden die Preise diktieren, werden einfach nichts anbauen bis wir zahlen was sie verlangen. Sie werden Genfood anbauen, mit Pestiziden arbeiten und vor lauter Hunger fressen wir ihnen das aus der Hand. Ich hoffe, das ist nur ein schlechter Traum und die Erde schüttelt sich einfach und weg sind diese Landräuber. Ich träume….. Ich rufe die Geister der Pflanzen, der Tiere, ich rufe die Seele des Landes, uns nicht im Stich zu lassen. Ich rufe die Heilung des Schreckens.

Was meinst du wirklich?

… bleib so wie Du bist …

Wie oft wird dieser Satz gesagt? Er kann vieles beinhalten. Doch mich macht er stutzig und ich beginne zu hinterfragen.

– Weiß du wirklich wie ich bin?
– Hast Du genau hingeschaut oder ist es nur blabla?
– Wirst du mit einer Änderung klar kommen?
– Willst du, dass ich so bleibe wie du mich kennst?
– Ist es bequemer so?

Oder

Bloß nicht verändern, denn dann:
– musst du mich neu kennen lernen
– musst du dich auf Veränderungen einstellen
– passe ich nicht mehr in dein eigenes Weltbild
– passe ich nicht mehr in das Bild, das du dir von mir gemacht hast

Oder

achtest und liebst du mich, auch wenn ich mich verändere und morgen eine andere bin?

Nachtrag: Dieser Text bezieht sich nicht grundsätzlich auf mich! Er ist allgemein gehalten. Mich interessiert, wie ihr diesen Satz fühlt, hört und auffasst.

Trommeln – Trommelgruppe

Die Trommel – unser Herzschlag mit Mutter Erde

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass jede(r) trommeln kann. Nimm einfach die Trommel, lausche auf Dein Herz und lass Deine Hände los, denn sie finden auf wunderbare Weise von selbst den Ton.

Schamanca und Dagmar – Erdweibchen laden Euch ein, an dieser Erfahrung teilzuhaben. Wir möchten einen Trommelkreis ins Leben rufen, in dem die Herzen den Händen Ausdruck durch die Trommel verleihen.

Inhalt kann sein:
gemeinsames Kennenlernen, einfühlen in die Trommel, trommeln für sich und andere, sich in den Kreis legen und genießen, reisen auf den Klängen und wieder trommeln wer mag.

Termine: ich kann am 28.7.2007, Zeit 14 – 18 Uhr

Ort: bei Dagmar, Nähe Neuwied, Adresse bitte per mail (Kontaktformular) erfragen. Genau Adresse gibt es nach Anmeldung.

Kosten: im Moment keine

Bring bitte etwas zu trinken und zu essen für das gemeinsame Buffet mit.

Hast Du Lust? wir freuen uns auf Dich!

schamanca trommel

Sommersonnwend – Mittsommer – Feuer und Gedanken

Heute morgen weckt mich ein Gewitter und so stehe ich früher als ich eigentlich muss. Mit einer Tasse Kaffee auf der Terrasse sehe ich dem Regen und den Blitzen zu. Morgen ist Mittsommer, der längste Tag des Jahres, der Beginn des Sommers uns zugleich auch sein Ende. Ab Morgen werden die Tage kürzer, erst kaum merklich und ab September geht es schneller.

Sonne, Feuer, Lagerfeuer, Glut, Asche, Mars, Merkur, Venus, Mittag, Hitze, Zenit, Vulkan, Vulva, Lava, Kerze, Süden, Tagwerk, Blut, Schweiß, Sex, Macht, Herdfeuer, Hestia, Feuergöttinnen, Pele, Begeisterung, Lebenswille, Mut, Leidenschaft, Katze, Löwe … Dinge die mir zum Feuer einfallen. Feuer tanzt, wirbelt, verbrennt, zerstört, hinterläßt fruchtbare Asche, weckt Leben und zerstört es auch wieder. Magischer Verwandlungsprozess im und durch das Feuer. Was Du dem Feuer gibst frisst es auf. Womit fütterst Du Dein Feuer? Wenn Du das Feuer verstehen willst, musst du tanzen lernen, mußt du schnell sein und du musst Geduld haben, bis aus einem Funken ein loderndes Feuer wird. Lerne den Funken zu nähren, das richtige Brennmaterial bereit halten. Ich spüre mein Feuer. Manchmal wärmend, nährend und dann wieder verzehrend und wild. Ich will so vieles, lerne die Kunst es zu schüren und zu bändigen, zu schmieden, zu verwandeln. Wo ist die Zeit geblieben? Ich habe Zeit. Habe ich Zeit? Was ist Zeit? Was lohnt sich? Die Feuergeister inspirieren und als Dank möchten Sie deine Fantasie, deine Kunst.

Eliade scheibt in „Schmiede und Alchemisten“ Man hatte Ehrfurcht vor den Schmieden, denn sie beherrschten das Feuer, man nannte sie Schamanen, da sie die Kunst des Verbindens, Trennens, Erweckens und Tötens verstanden.

Ich beginne den Tag mit einem Tanz im Feuer am Himmel und freue mich auf das kommende Wochenende am realen Feuer mit Freunden, die Schotten kommen 😉 Am Samstag noch ein Workshop zum Thema Seelenreise, Seelenrückholung, schamanische Seelenarbeit. Ich habe Zeit!