Schamanische Puzzleteile

Lange nichts geschrieben und dabei ist so viel passiert. Es ist Sommer und ich bin jede freie Minute unterwegs, genießen, staunen, schnuppern, fühlen, wahrnehmen, träumen, trommeln, rasseln, trancen, freuen, Freunde treffen … usw. Sommer ist meine Lieblingsjahreszeit, trotz Blutdruck letztens von 92 zu 62… Ups ein bisschen niedrig, aber es geht mir trotzdem wunderbar.

Der letzte Winter war an der Grenze dessen was ich mag. Zu lang, zu kalt, zu dunkel, zu grau. Ich kann dem nichts abgewinnen, obwohl ich die Gene der Steppenreiter in mir spüre. Suche nach Auswegen, überwintern in wärmeren Regionen, ja das wär’s. Wir werden uns dieses Jahr Portugal ansehen und ich glaube, das wird uns gefallen ;-)

Ich setze die Puzzlesteine des erlebten zusammen. Manchmal verrutschen sie wiederund dann sortieren sie sich neu zu interessanten Bildern, es formt sich. Verschiedene Ereignisse, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben, ergeben Sinn. Die Geister haben Humor und ich habe ihn auch. Anfang des Jahres hatte ich um Erfahrungen zu dem Thema Leben-Tod-Heilen gebeten und prompt bekommen. Zuerst die Kehlkopfentzündung, dann die Begegnung mit einer Curandera, mit Galsang Tschinag und Don Agustin. Jetzt übersetze ich das gerade in meine Sprache und dabei gehe ich sehr kritisch zu Gange. Die Curandera Amelia Rosalia Asaldes Flores redet gar nicht, Galsan nennt mich Kindchen, Mädchen und Don Agustin nimmt Menschen in ihrer Eigenmacht wahr, egal wie “krank” sie sind. Drei grundsätzlich verschiedene Menschen und ihr Umgang mit schamanischem Heilen.

Erfahrungen kommen dann zu mir wenn ich reif bin für sie, wenn mein innerstes danach ruft, auch wenn sie unsanft erscheinen sie passen nahtlos. Visionen suche ich nicht, ich drehe mich um, focusiere den Blick und sehe sie.

In diesem Sinne gibt es keine guten und keine schlechten Lehrer. Es geht um vertiefen und verfeinern in dem nie endenden Prozess des Lernens.

Wie und was ist es, wenn der Beobachter selbst beobachtet wird?

In meinem Freundeskreis, meiner Umgebung häufen sich die Krebsfälle. Alle Hände voll zu tun.

Die Lerngruppen sind eine Bereicherung für alle … und so geht der Sommer weiter. Urlaubszeit, bald!

magisch kreativer Sommer

Der Sommer war reich an Begegnungen und Erfahrungen. Ich verwerte, sortiere meine Ernte und bin gespannt was daraus wird. In diesem Winter wird mich nur begleiten was wirklich Bestand hat, alles andere muss zurückbleiben.


große Kornmuhme

viel gefilzt

gemeinsames Trommeln

Wildschweintrommel ist endlich da und passend dazu mein selbstgefilzter Schlägel

Sommersonnwend – Litha – Artemis

Wie schön ist es mit lieben Menschen gemeinsam zu feiern. Nach einem langen Tag draußen, unterwegs in der Kraterlandschaft der Eifel und den Kräuterwiesen, abends zusammen am Feuer sein.

Artemisia vulgaris, geweiht der Göttin Artemis, begleitete uns am Abend des Feuers. Alte Bräuche wieder aufleben lassen, den Artemisgürtel tragen und dann mit allen Wünschen dem Feuer übergeben.

Die Hoch-Zeit der lebenspendenden Sonne feiern, Wünsche, Träume, Visionen in die Nacht schicken, tanzend mit den Geistern und sich über einen Überraschungsgast freuen. Welch eine Nacht voll Wunder und Freude, völlig umsonst, einfach so ;-)

Sommersondwend – Mittsommer

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende mit allem was wichtig ist

… und viel gutes Wetter. Die 13-Monde-Lerngruppe kommt wieder zusammen und wir freuen uns einerseits wieder auf ein spannendes Wochenende und andererseits wird eine Frau Abschied feiern, weil sie doch jetzt schon nach Brasilien zurück geht.

Die Zeit der hellen Nächte geht langsam aber sicher vorbei und das Jahresrad neigt sich wieder abwärts. Die Felder des Lebens sind voll reicher Früchte und nun schau, was noch zu tun ist vor der Ernte.

Leben ist spannend und schön, genießt es! Immer wieder spüre ich wie glücklich, zufrieden und reich beschenkt ich bin.

Chakren, Farben und alles umsonst

Grad bei Distel gelesen und die hat es von Goldfederchen

“Best things are free” heißt diese Aktion und es geht darum, 30 Tage lang seinen Augenmerk auf Dinge zu richten, die nichts kosten

Ich hab zwar keine Zeit jeden Tag etwas dazu zu schreiben, finde die Idee aber wunderschön. Meine Gedanken der letzten Tage möchte ich mit Euch teilen. Wenn das Wetter es einigermaßen zulässt, bin ich draußen unterwegs. Ohne tägliche Anknüpfung an die Natur geht gar nichts.

Sommer?

Stechmücken sind in 3,70 m hohen Räumen gar nicht lustig * *juck* *

Wenn schon Stechmücken, dann will ich auch Sommmmmmeeeeeeeerrrrrrr und das jetzt sofort bitte! Mein Sonnenbrand vom Vollmond-Camp verblasst schon wieder, Grüße von frierender Häuptlingsfrau red-nose ;-)

Veröffentlicht unter Leben | Verschlagwortet mit

Sommersonnwend – Mittsommer – Feuer und Gedanken

Heute morgen weckt mich ein Gewitter und so stehe ich früher als ich eigentlich muss. Mit einer Tasse Kaffee auf der Terrasse sehe ich dem Regen und den Blitzen zu. Morgen ist Mittsommer, der längste Tag des Jahres, der Beginn des Sommers uns zugleich auch sein Ende. Ab Morgen werden die Tage kürzer, erst kaum merklich und ab September geht es schneller.

Sonne, Feuer, Lagerfeuer, Glut, Asche, Mars, Merkur, Venus, Mittag, Hitze, Zenit, Vulkan, Vulva, Lava, Kerze, Süden, Tagwerk, Blut, Schweiß, Sex, Macht, Herdfeuer, Hestia, Feuergöttinnen, Pele, Begeisterung, Lebenswille, Mut, Leidenschaft, Katze, Löwe … Dinge die mir zum Feuer einfallen. Feuer tanzt, wirbelt, verbrennt, zerstört, hinterläßt fruchtbare Asche, weckt Leben und zerstört es auch wieder. Magischer Verwandlungsprozess im und durch das Feuer. Was Du dem Feuer gibst frisst es auf. Womit fütterst Du Dein Feuer? Wenn Du das Feuer verstehen willst, musst du tanzen lernen, mußt du schnell sein und du musst Geduld haben, bis aus einem Funken ein loderndes Feuer wird. Lerne den Funken zu nähren, das richtige Brennmaterial bereit halten. Ich spüre mein Feuer. Manchmal wärmend, nährend und dann wieder verzehrend und wild. Ich will so vieles, lerne die Kunst es zu schüren und zu bändigen, zu schmieden, zu verwandeln. Wo ist die Zeit geblieben? Ich habe Zeit. Habe ich Zeit? Was ist Zeit? Was lohnt sich? Die Feuergeister inspirieren und als Dank möchten Sie deine Fantasie, deine Kunst.

Eliade scheibt in “Schmiede und Alchemisten” Man hatte Ehrfurcht vor den Schmieden, denn sie beherrschten das Feuer, man nannte sie Schamanen, da sie die Kunst des Verbindens, Trennens, Erweckens und Tötens verstanden.

Ich beginne den Tag mit einem Tanz im Feuer am Himmel und freue mich auf das kommende Wochenende am realen Feuer mit Freunden, die Schotten kommen ;-) Am Samstag noch ein Workshop zum Thema Seelenreise, Seelenrückholung, schamanische Seelenarbeit. Ich habe Zeit!

Erfrischungstipps

Wer kennt ihn noch, den guten alten Franzbranntwein. Einfach ein wenig auf Arme und Beine einreiben und schon fühlt es sich kühler und erfrischt an.

Und nix eiskaltes in Übermaß, dann schwitzt ihr nur noch mehr, weil der Körper die Heizung noch zusäzlich anschmeißt um das wieder auf normale Betriebstemperatur zu bringen ;-)

Immer Noch Sommer

War das wieder ‘ne Woche, angefüllt mit allem Möglichen und Unmöglichen, nur zu wenig Freizeit.

Die hat es sich gemütlich gemacht ;-)


Auf Eure Nachfrage: Nein, das ist keine Katzenstreckbank! Salome macht es sich mit Vorliebe auf meinem “Trimm-Dich” gemütlich und dann kann ich leider nicht… was ne tolle Ausrede! Aber wenn ich sie mal auf meinen Trimmrad erwische, dann beginne ich am Wesen meiner Katze zu zweifeln ;-)

Und das sehe ich abends von unsrer Terrasse, da kann ich stundenlang sitzen, träumen…..

zoom

Dieses Wochenende bin ich mit der Lerngruppe unterwegs, im Krater bei Wehr… ui das wird heissssssss ;-)

Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende, genießt die Zeit und lasst sie euch nicht vermiesen mit unnützen Streiterein.

Ich habe zum Ende dieser Woche auch mal Resüme gezogen und mich ebenfalls von einigem verabschiedet, was ich meinte, dass es sei was es gerne wäre. Wie heißt es doch so schön “so lang die dicke Frau noch singt ist die Oper nicht zu Ende” :-P