Medizinwege

Als ich Krankheit als Weg und Krankheit als Sprache der Seele auf den Stapel „wegdamit“ legte, fühlte ich mich befreit. Mein Denken, mein Empfinden und mein Handeln besteht nicht mehr aus Schuld und Sühne.

Du hast etwas falsch gemacht, falsches gegessen, gedacht, nicht genug geglaubt, geliebt … usw. Jeder Satz ein Schlag, eine Zurechtweisung. Ohne Reflektion immer und immer wiederholt, bis Mensch sich demütig beugt und krank wird. Dann sind sie wieder da und wissen genau was du jetzt tun oder lassen sollst. RatSchläge. Es ist eine durch und durch patriarchale Welt der Zurechtweisung, Bestrafung und Belohnung nur über Leid.

Ich nicht mehr, nein, ich nehme es nicht an, ich gebe es nicht weiter wegdamit 🙂 Ich tanze, singe, lache, weine andere, meine Medizinwege.

IMG_0552

Der Duft der Rau(c)hnacht

Traditionell ist es zur Rauhnacht eine Räuchermischung zusammen zu stellen. Ich habe eine große Auswahl an verschiedenen Gewächsen die ich sammle für  Räucherungen. Selten mache ich eine Mischung, ich bin  Puristin und räuchere lieber jeden Stoff einzeln. Ich spüre in den Duft hinein, lausche was er mir zu sagen hat, sende meine Gebete mit ihm ins Anderland zu den Verbündeten und Ahnen, lege mein Herz und alles sein da mit hinein. Erst wenn ich die Einzelteile kenne kann ich sie zu einem Thema zusammen stellen. Ich verwende nie gekaufte Mischungen und meine Räucherkräuter müssen auch icht um den Erdball fliegen, sie wachsen hier.

Zur Zeit packen wir Umzugskisten und so saß ich da, hatte meine ganzen Räucherstoffe um mich herum versammelt. Roch, prüfte, schmeckte, versuchte und dann alles noch einmal. Was und wie sollte ich es machen? Dann standen da noch 3 Gläser vom Sommer 2014. Blüten, Blätter, Moos, Hölzer, Harze, einfach alles was ich auf meinen Reisen, im Garten, auf Feld, Flur, Wald in diesem Jahr gesammelt hatte. Da ist es, ja! Eine Jahresräucherung. Alles zusammen in den Mörser und….? Wunderbar ist es geworden. Eine Erinnerung an diesen wunderbaren Sommer, Portugal, Frankreich -Perpignan, Katharerland, Albigenserträume, und im Herbst noch einmal – Le Havre, Carnac, Bretagne, Brocéliande, Mont Saint-Michel  … usw.  Dazu meine Wälder und Wiesen hier und der Garten. 3 kleine Steine Rosenweihrauch aus Griechenland kamen noch zum Schluss hinein für die Süße und den Segen.

sommer 2014

Fertig und es duftet wunderbar, es zaubert ein Lächeln in eine kalte Winternacht, öffnet den Träumen die Tür. Dann habe ich einige Säckchen gepackt um meine Freundinnen ebenfalls mit dem Duft zu überraschen 🙂

Wer es gerne traditionell mag, dem empfehle ich diese Mischung aus dem Buch „Heilmittel der Sonne“

Nordischer Weihrauch – Brauchtum zur Wintersonnenwende

Lange bevor der Weihrauch in unsere Breiten gelangte, verwendeten die nordischen Völker vor allem Immergrüne, Baumharze und Bernstein zur Räucherung. Aber auch andere Pflanzen wie die schutzmagische Engelwurz eignen sich dafür.

• Angelikasamen 1 Teelöffel
• Bartflechte 2 Teelöffel
• Bernsteinbruch ½ Teelöffel
• Fichtennadeln 1 Teelöffel
• Immergrünblätter 1 Teelöffel
• Kiefernsprossen 2 Teelöffel
• Kiefernharz 1 Esslöffel
• Mistelkraut 1 Teelöffel
• Wacholderbeeren und -nadeln je 1 Esslöffel
• Tannennadeln 2 Teelöffel

Bis auf Bernstein (Mineralienfachhandel) sind alle Zutaten in Läden für Räucherbedarf oder in Kräuterläden erhältlich. Herstellung von Räucherkegeln: Die Bestandteile in einem Mörser zerkleinern und in einer Schüssel vermischen. Gelbildner (Tylose H 300) im Verhältnis 1:10 mit kaltem Wasser ansetzen, ab und zu umrühren und nach etwa einer Stunde in die zerkleinerten Pflanzenteile einarbeiten. Die feuchte Masse zu Kegeln kneten und auf Backpapier drei bis vier Tage lang trocknen lassen – fertig! Nun kann man die Räucherkegel in den Rauchnächten in einem feuerfesten Räuchergefäß auf glühende Räucherkohle setzen und den Rauch im Uhrzeigersinn durch die Räume tragen.

Quelle: „Heilmittel der Sonne“ (AT Verlag) von Margret Madejsky und Olaf Rippe zu bestellen unter: http://natura-naturans.de/buch/buch.htm

Noch ein schöner Beitrag Filmbeitrag aus Bayern zum Räuchern und den Rauhnächten.

Luisa Francia Horoskop 2014

Ich liebe es einfach, das Horoskop für 2014 von Luisa Francia. Mal schauen, was daraus wird. Wenn ich mir die Tarotkarten so anschaue, die ich in diesmal in den Rauhnächten nicht täglich, sondern in einem Rutsch Silvester gezogen habe, weil so ein schöner Neumond war, dann wird das ein recht buntes Jahr. Waren es in den letzten Jahren oft immer wie gleichen Karten, so ist diesmal viel Neues dabei.

Wie immer, überraschen lassen, geschmeidig sein, tanzen und das Lachen nicht vergessen 🙂

p1070186

und noch ein Abschied

nur noch 11 Tage und dann darf ich mein Arbeitsleben ad acta legen. Der inaktive Teil meiner Altersteilzeit beginnt. Da ich die letzte in Bonn bin, bekomme ich auch noch ein paar Monate geschenkt und werde früher freigestellt. Die große Freiheit beginnt, meine Zeit gehört wieder ganz mir. Ein lachendes und ein weinendes Auge sind schon dabei, nach 22 Jahren 🙂

… und was kommt dann? Ich muss aufpassen, dass ich die viele Zeit nicht ganz schnell verplane, denn Pläne habe ich ungefähr so für die nächsten 35 Jahre 😉 Achtung, Leben ich komme!

Spiraley – Pflanzen Medizinweg

Spiraley – die Trommel ruft zum Kreis.
Das Thema im August ist der Medizinweg der Pflanzen. Bitte bring eine Pflanze mit, welche du im Kreis vorstellen möchtest. Erzähle uns über sie, wo sie wächst, wie sie für dich wirkt. Tragen wir unser Wissen zusammen für eine reiche Ernte.

Aus den mitgebrachten Kräuter und dem was hier wächst werden wir einen Käuterbusch zur Kräuterweihe und später zum räuchern anfertigen.

Termin: Samstag, 10.08.2013, 11:00 bis 16:00 Uhr
Anmelden bitte hier: http://schamanca.de/kontakt/

Kosten: 15,00 Euro
Incl. 19%MwSt.

Essen und Trinken bitte mitbringen oder vor Ort kaufen für ein gemeinsames Büffet in der Pause.

Achtung! Nichts für Katzenallergiker, wir haben eine Stubentigerin.

Rathausstraße 16, 53859 Niederkassel

Spiraley beginnt am 29.09.2012

Ich bin ein Kreis in einem Kreis
Ohne Anfang und ohne Ende

September 2012 – Spiraley beginnt.

Ich lebe in Kreisen, entlang den Jahreszeiten, Mondphasen, Sternenzyklen, Vegetationskreisen, den Elementen, dem Zug der Tiere. Die immer wieder kehrenden Zyklen haben mich ein anderes Verständnis von Zeit gelehrt, außerhalb von Jahreszahlen und Kalenderdaten.

Lasst uns zusammen kreisen!

Das Angebot richtet sich an alle Interessierten! Egal ob Du Erfahrung im schamanisieren hast oder nicht, sei herzlich willkommen.

Wir treffen uns monatlich jeweils einen Samstag, 11-17 Uhr, hier in Niederkassel, zu einem intensiven offenen Austausch im Kreis mit schamanischen Themen, an denen wir gemeinsam lernen und arbeiten. Bringt Eure Fragen, Anregungen, Wünsche mit. Egal ob du schon länger schamanisierst, oder erst anfängst, mal reinschnuppern willst oder schon bei mir gelernt hast, du bist willkommen.

Im Mittelpunkt steht immer die HeilSame Reise in die Anderswelt.
Zu den Geistern, Ahnen, Verbündeten, Helfern.
Den Seelentieren, Meisterpflanzen, Steinseelen.
Rassel, Trommel, Bewegung, Stimme begleiten uns.

Kosten: 35 Euro, incl. 19% MwSt.

Bitte mitbringen: Trommel, Rassel (falls vorhanden), Schreibzeug, Hausschuhe oder Socken.
Essen und Trinken für ein gemeinsames Mittagsbüfett.
Für die gemeinsame Mitte einen Gegenstand bzw. das was Du an diesem besonderen Tag dabei haben möchtest.

Termine: 29.09.12, 20.10.2012, 17.11.12, 15.12.12
Weitere Termine werden rechtzeitig veröffentlicht

Wegen begrenzter Teilnehmerzahl bitte ich um schriftliche Anmeldung. Du erhältst eine Bestätigungsmail.