Volksmusik und Frauenbild

Ich mag sie nicht, diese fröhlich frömmelnde deutsche Pseudo-Volksmusik als Schlagerverschnitt-Welt.

Aber da haut es mich um: Sigrid und Marina trällern da ganz unbefangen, dass bei einer Frau zweimal mal nein einmal ja bedeutet, dass Frauen so sind und dass die Männer das lernen müssen.

Dieses Video kursiert auf verschiedenen Blogs unter dem Namen „Vergewaltigungspolka“. Sehr treffender Name und am liebsten möchte ich diese beiden Hupfdohlen nehmen, schütteln und mal ins Frauenhaus oder eine Beratungsstelle einladen. Solcher Schwachsinn nährt die alte Männerfantasie „wenn eine Frau nein sagt, meint sie eigentlich ja und will ja nur erobert werden“.

Arrrrrrrggggggggggg In meinem Namen als Frau singen die nicht! hier nochmals zu bestaunen Ich sag nur Protest!!

Nachtrag 27.05.08: Auf youtube ist das grauenvolle Lied komplett verschwunden *klasse!* Was aber nicht verhindern wird, dass es weiter die Gehirne der Leute verschmalzt, die so etwas kaufen und dran glauben. Ich habe keine Lust, mir das restliche Liedgut noch anzutun und darauf zu überprüfen, ob da noch mehr solcher dummpfsinnigen Texte abgedudelt werden.

12 Gedanken zu „Volksmusik und Frauenbild“

  1. Hallo,

    das ist ungefähr so toll und spassig wie „Sex in the City“

    Hab grad eine DVD davon ausgeliehen weil ich es nicht kannte.

    Da kann man nix gegen machen!

    Grüsse//Erika

  2. Für mich ist das erschreckende an diesem Scheiß, wieviele „junge“ Menschen sich dieses Zeug nicht nur anhören, sondern ihn auch noch für absolut toll, super und wirklichkeitsnah halten. Die leben damit und darin, können ganz begeistert damit feiern.

    Okay, wenn das die Generation „Ü70“ wäre, die nun in ihrer Jugend nichts anderes zu hören bekommen hat, – dann könnte ich das alles nachvollziehen.

    Aber sind die vergangenen vergangenen vierzig Jahre wirklich an denen vorübergezogen?

    Bah, ich kann manchmal wirklich nicht soviel fr….. wie ich ko…. möchte.

    *

    Gruß aus Bonn,

    Thomas

    PS: Sag mal, damals fehlte doch ein Buch, welches war das eigentlich? Wenn´ws Du Lust hast, schreib mir mal per Direkt-Mail

  3. Hmm das ich es jetzt gerne hören wollte kann ich nicht sagen aber ich dachte, ich guck mal.. nur der link führt nur zu Youtube nicht zu Sigrid und Marinas „Songs“ Mich durch sämtliche Songs zu hören, dazu fehlt mir die Motivation…
    Nach allem was ich hier gelesen habe, gehört das Lied, wie auch immer es heißt verboten!!!

    Anja

  4. Nu ist das Video weg, der „Einsteller“ hat es entfernt, ob es an meinem fiesen Kommentar lag, who nows, aber SOWAS sollte echt bestraft werden, dumme Hühner die….

  5. Es gibt (nicht nur) in der Astrologie den Begriff „Grad der Bewußtheit“ eines Menschen. Das ist ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie bewußtlos hier heile-Welt-Phrasen geäussert werden. Traurig das!

  6. Meine Güte! Das finde ich genau so bescheuert, wie den Ausdruck „vergewohltätigen“, den manche Männer als Verniedlichung für Vergewaltigung gebrauchen und es auch noch originell finden.

    Kopfschüttelnde Hannelore

  7. Wie doof kann man, äh frau, eigentlich sein???
    Haben die überhaupt kein Hirn im Kopf?

    Entsetzte Grüße
    Selket

  8. Wie dumm sind die beiden eigentlich? Wie kann eine Frau bei so einem Text in die Kamera grinsen und so fröhlich rumzwitschern? Diese ewig abgegrabbelten Stammtischweisheiten, hahaha, eine Frau meint Ja, wenn sie Nein sagt, kicherkicher, wie lustig unlogisch diese Weiber doch sind. *kokettier* Zum Würgen.

    Bei Volksmusik muss ich an ein Kalkhofe-Interview mit Carolin Reiber denken. Er hat sie auf Drogen und Sex angesprochen, da meinte sie nenenee, mit sowas befassen wir uns nicht. Aber wenn ich mal genau auf die Texte achte, ist es zu einem ganz großen Teil genau das: Saufen und Frauenklarmachen. Und dann so tun als ob es anders wär. Widerlich.

    Oder auch die geplante Zusammenarbeit zwischen den Wildecker Herzbuben und den Ärzten, wobei sich die Herzbuben nachher weigerten, als sie mitbekamen, dass der Text dann doch etwas zu genau auf die Realitäten des schööööönen Landlebens guckte. Eine ekelhafte Heuchlerbande und Frauen komplett ohne Rückgrat und Ehrgefühl, na schönen Dank.

    Vergewaltigungspolka ist da genau der richtige Ausdruck. Im Gästebuch werden die Beiträge erstmal vorsortiert und einzeln freigeschaltet. Ich wäre ja nicht beleidigend geworden, aber ich wette, auch so würde ein Eintrag von mir schlicht im Müll verschwinden. Mist.

  9. Dieses Lied (und das Video) hörte ich heute zum ersten mal – und sofort klappte mir die Kinnlade runter.

    Ich weiß ja nicht auf was diese zwei Damen abzielen, wenn sie so etwas singen, aber mit „den Frauen“ hat das nichts zu tun, eher noch mit dem persönlichen Bild vom ‚Erobertwerden‘. Und dieses Bild haben zum Glück nicht alle Menschen – das wäre ja noch tragischer.

    Was ich ja eine Frechheit finde, sie singen aus ihrem Heile-Welt Business und dürften doch eigentlich genau wissen, dass das alles nur Show ist, weil da drausen eben sehr selten alles „heil“ ist. Dann auch noch dieses Thema, was ich persönlich wirklich leicht mit Vergewaltigung in Verbindung bringe.

    Protest!

Kommentare sind geschlossen.