Visionssuche – alles was du dir vorstellen kannst

…wenn ich mit Dir fliegen will, dann tue ich es!

Eine Vision ist das, was ich mir vor meinem inneren Auge, mit meinen Sinnen und Gefühlen vorstellen kann. Es sind Bilder, die einen Zustand beschreiben, der noch nicht in der materiellen Welt angekommen ist. Die besten LehrmeisterInnen hierzu waren für mich die Ureinwohner Australiens, die Aborigines und die Ureinwohner Amerikas, die Indianer. Nichts wäre auf dieser Welt entstanden, wenn Menschen nicht die Fähigkeit hätten zu träumen und ihren Träumen Gestalt zu geben. Die größte Vision ist unser Leben, von dem wir Vorstellungen und Ahnungen haben, was es sein soll und kann. Hier beginnt die Suche. Wenn Du weißt, wer Du bist, und wie Du Deinen Weg gehen willst, ist es leichter, den Weg auch zu gehen. Erkenne Dich selbst, ist das Motto. Ich möchte es erweitern um den Satz „Lebe deinen Traum“. Licht und Schatten sind auf diesem Weg dicht beieinander. Hast Du eine Vorstellung davon, wer du bist, warum du hier bist und wohin du gehst? Genau diese Antworten geben Dir Visionen. Affirmationen – die Kraft der Visualisierung kann Leben verändern, wenn wir alte untaugliche Glaubenssätze und die Stimme des inneren Kritikers, der uns oft so vieles mies macht, aufspüren und umwandeln in helfende Energie. Neue Wege wagen, in heilsamen Bildern denken, so erschaffen wir unsere Wirklichkeit in jedem Augenblick neu. Was ist wichtig zum Wünschen, zum Erhalten und zum Annehmen? Die Energie aufspüren, die wir dazu brauchen. Es geht dabei nicht nur um materielle Wünsche, sondern speziell auch um die Wünsche an unsere Lebensplanung. Unsere Erwartungen, Wünsche, Hoffnungen aber auch die Ent-Täuschungen, das Nicht-Erfüllte betrachten, umdenken, umlernen, neu aktivieren oder hinter uns lassen und endgültig abschließen.

Was sind heute Visionen? Das größere Auto, die nächste weite Reise, Karriere, eine schönere, jüngere Frau (oder Mann)? Wer gibt uns diese Bilder, die Werbung, die Gesellschaft? Es wird Zeit, sich darüber Gedanken zu machen.

Du kannst Dich aber auch auf ein Berg setzen, dich den Geistern anvertrauen und warten. du kannst tagelang in der Wildnis warten, wenn Du nicht bereit bist die Wildnis in dir zu sehen und zu finden, findest du sie nirgendwo.

Mitten im Alltag und im Leben sein und die Vision darin sehen, das ist die Kunst.

  • Roter Faden, was ist das, wie finde ich ihn
  • Schatzsuche – was wir nicht können – wissen wir was wir können – suchen wir. Richtig zusammensetzen – kombinieren
  • Kritikerstimmen – wer kritisiert was, wo kommen sie her, aufspüren und verbünden, Kompromiss und Konsens
  • Rituale verstärken und klären Vision – kleine Ritualkunde, Helfer auf geistiger Ebene finden
  • Ist doch alles Schicksal? kleine Karmalehre oder der Irrtum von Schuld und Sühne

 

Comments are closed.